Farbwelten gestalten Wie Farben die Stimmung beeinflussen

Farben Inneneinrichtung Stimmung beeinflussen Schubiger Möbel Inspiration

Wer eine Wandfarbe oder eine Farbe für das neue Sofa aussucht, achtet meist einfach auf die persönlichen Vorlieben, die Farbwirkung die dahinter steckt, kennen allerdings nicht viele. Die Farblehre umfasst mehr als Blautöne für Beruhigung und sattes Gelb als Fröhlichmacher. In unserem kleinen Farblexikon lernen Sie alles, was Sie wissen müssen, um Ihrem Zuhause eine tolle Aura zu geben.

Muntermacher: Gelb, Rot und Orange

Besonders in kräftiger Nuance wirken diese Farben stimmungsaufhellend auf das Gemüt. Wer keine komplett gelben oder roten Wände mag, der setzt auf Wohnaccessoires oder einzelne Möbel in der Lieblingsfarbe, wie z.B. mit dem Rollkorpus Cosmic.

  • Gelb: Die sonnige Farbe muntert nicht nur auf und macht optimistisch, sondern soll sogar die Intelligenz und Konzentration steigern. Gelb im Arbeits- oder Kinderzimmer könnte also zu Bestleistungen führen.
  • Orange: Orange fördert die Kreativität und hilft dabei Stress abzubauen. Optimistisch, stimmungsaufhellend und freundlich, passt die kräftige Farbe eigentlich in jeden Raum und ist z.B. mithilfe des Hockers Side überall dort schnell zur Hand, wo man einen Farbtupfer wünscht.
  • Rot: Die belebende Farbe wirkt anregend und das nicht nur energetisch, sondern auch auf den Appetit. Da sie das Selbstbewusstsein steigert, kann sie z.B. beim Tragen eines roten Kleidungsstückes sehr positiv und motivierend sein. Allerdings macht die Farbe auch unruhig, daher sollte man sie eher nicht im Schlafzimmer anwenden.

Beruhigend: Blau, Grün & Rosa

Besonders in Arztpraxen oder Beautystudios sieht man diese Farben oft, denn alle haben eine entspannende und gleichzeitig beruhigende Wirkung.

  • Blau: Beruhigender als die Farbe Blau geht kaum. Leiden Sie unter Schlafstörungen? Dann wird Ihnen ein blaues Bett oder blaue Wände helfen besser zur Ruhe zu kommen. Allerdings kann sie auch lethargisch machen und ist daher, zumindest in dunkler Nuance, schlecht fürs Arbeitszimmer.
  • Grün: Die erholende Farbe der Natur und gleichzeitig auch des harmonischen Gleichgewichts, denn sie bringt Körper und Geist in den Einklang. Eine schöne Farbe für das Schlafzimmer oder Wohnzimmer, denn hier beruhigt sie die Nerven und hilft bei Schlafstörungen.
  • Rosa: Nicht nur richtig fürs Mädchenzimmer, sondern auch besänftigend und sensibilisierend. Tatsächlich wird die Farbe sogar in Schweizer Gefängnissen als Wandfarbe eingesetzt, um die Insassen friedlich zu stimmen.

Gemütlichkeit pur: Brauntöne

Fehlt Ihnen das innere Gleichgewicht? Dann setzen Sie auf Brauntöne, denn diese Farben, die man vor allem auch in der Natur findet, geben dem Körper die nötige Erdung. Zudem kann man Brauntöne in verschiedenen Nuancen wunderbar untereinander kombinieren und auch in Form von Holz, wie z.B. mit dem Bett Baumkante, können mit ihr als Basisfarbe und zusätzlichen Accessoires in kräftigeren Farben tolle Akzente gesetzt werden.

Positive SSL EV