Lederpflege

Tipps zur Lederpflege

Ein Stück Natur bringt jedes Leder mit sich und erzählt dabei seine ganz eigene Geschichte, die aber auch eine entsprechende Lederpflege braucht. Gefertigt aus hochwertigen Tierhäuten sieht man je nach Verarbeitung mal mehr, mal weniger Spuren, wie Insektenstiche, Dornenrisse oder Verletzungen. Gerade die natürlichen Merkmale sind es, die dem exklusiven Material seine besondere Wertigkeit geben und es durch seine interessante, individuelle Optik sehr beliebt machen.

Wer bei der Lederpflege lieber sicher gehen möchte, der kann sich auch gern vor in im Schubiger Möbel Hauptgeschäft Zürich oder in der Filiale Regensdorf beraten lassen. Wir bieten Ihnen einen Lederpflegeservice und Beratung von unseren erstklassig geschulten Mitarbeitern.

Pflegen und Reinigen: beste Lederpflege

Die tägliche Pflege von Ledermöbeln ist sehr simpel. Glattleder können Sie einfach absaugen und mit einem leicht feuchten, sauberen Lappen reinigen. Je nach Raumsituation sollten Sie es 1- bis 2-mal jährlich mit einer Pflegecreme auffrischen, denn Leder agiert genauso wie unsere eigene Haut – gibt man ihr nicht genügend Feuchtigkeit, trocknet sie mit der Zeit aus.

Dass sich in der ersten Zeit, je nach Intensität der Nutzung, der Lederdicke und der Art der Polsterung, das Leder ein wenig dehnt, ist ganz normal. Möchten Sie dem Dehnungsprozess entgegenwirken, klopfen und streichen Sie es täglich leicht aus. So beugen Sie der natürlichen Wellenbildung und Sitzabdrücken vor.

Flecken entfernen Leder Lederpflege
Tipps zur Fleckenentfernung bei Leder

4 Tipps zur Fleckenentfernung

Kurz nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Doch keine Sorge, bei der richtigen Behandlung lassen sich Flecken und Verschmutzungen entfernen:

  1. Ein Fleck muss sofort behandelt werden. Je schneller, desto besser.
  2. Versuchen Sie niemals den Fleck heraus zu reiben, denn dies verschlimmert es in den meisten Fällen, da Sie den Radius der Verschmutzung unnötig vergrössern. Nehmen Sie ihn stattdessen vorsichtig mit einem sauberen, trockenen Tuch auf.
  3. Ein Fleckenentferner hilft in der Regel Schlimmeres zu verhindern, daher sollten Sie immer etwas davon im Haus haben.
  4. Grössere und hartnäckige Flecken sollten immer von einem Fachmann begutachtet werden.

Schützen Sie Leder vor allem, was es beschädigt.

Leder ist zwar ein strapazierfähiges Material, doch manchen Belastungen hält selbst das beste Produkt  – auch bei guter Lederpflege – nicht stand. Vor allem mit bestimmten Kleidungen sollte man vorsichtig sein. Hervorstehende Reiss-, Klettverschlüsse, Nieten oder Knöpfen können Risse in der Oberfläche hinterlassen.

Helle Ledersorten sind für stark verschwitzte sowie neue, ungewaschene Jeans sehr anfällig, da der Farbton leicht abfärben kann.

Ein natürlicher Umweltfaktor ist direktes Sonnenlicht. Durch die hellen Strahlen kann die Farbe des Leders verblassen. Zudem trocknet die Hitze es nach und nach aus und macht es so porös.

Lederpflege von hellem Leder
Positive SSL EV